Berichte

Altenlingener Spieler im Aktuellen Sportstudio

Justus Vehring im Aktuellen Sportstudio: Justus Vehring und Bastian Schweinsteiger (links) im gleichen jugendlich-lockeren „modischen Outfit". „So gesehen bin ich gnadenlos hinter dem Trend zurück“, bekannte ZDF-Moderator Wolf-Dieter Poschmann (rechts). Fotos: Martin Hoffmann
15-jähriger Lingener beim Torwand-Schießen im Aktuellen Sportstudio gegen Schweinsteiger erfolgreich.

Justus Vehring, B-Jugend-Spieler des ASV Altenlingen und zugleich aktiver Schiedsrichter, war am Samstagabend Gast des ZDF-Sportstudios. Er behielt in einem spannenden Torwandschießen gegen Sebastian Schweinsteiger vom FC Bayern München mit 3:2 Treffern die Nase vorn.
„Wir haben erst am Mittwoch erfahren, dass Justus mit seinem Bewerbungsvideo erfolgreich gewesen ist“, erklärte sein Vater, Dr. Karl-Heinz Vehring, der sich dann am Wochenende mit seinem Sohn auf den Weg nach Mainz machte.
In den Studios des ZDF gewannen die beiden viele neue Eindrücke von der Welt des Fernsehens. „Im Studio ist das ganz anders, als man das im Fernsehen sieht“, sagte der 15-jährige Justus. Während man am Bildschirm die einzelnen Berichte sehen könne, würde im Studio schon wieder für die nächste Einstellung umgebaut.
Besonders beeindruckt waren Justus und Vater Karl-Heinz davon, dass es „keine Gäste erster und zweiter Klasse“ beim ZDF gab. Der 15-Jährige, der sich in der Sendung sowohl als Bayernfan als auch als Anhänger der Dortmunder Borussia zu erkennen gab, freute sich über die Begegnung mit Sebastian Schweinsteiger und Moderator Wolf-Dieter Poschmann. Er habe hinter den Kulissen mit beiden viel Kontakt gehabt.
„Das sind ganz nette und relaxte Typen“, äußerte sich Justus genauso locker, wie er sich selbst während der Livesendung gab. „Am Anfang war ich etwas nervös“, gestand der Gymnasiast, der sich auch dadurch nicht aus der Ruhe bringen ließ, dass Poschmann ihn als Abiturienten bezeichnete.
Bei den entscheidenden Schüssen auf die Torwand behielt er bis zuletzt die Nerven. Nachdem Justus nach jeweils drei Schüssen „unten rechts“ mit 2:1 gegen den Nationalspieler in Führung gegangen war, gelang Schweinsteiger „oben links“ der Ausgleich. Justus, der nachlegen musste, vergab zweimal, traf aber beim entscheidenden letzten Versuch souverän. Ein Handy einschließlich Vertrag im Wert von 2000 Euro war der Lohn – eine „Siegprämie“, von der der offensive Mittelfeldspieler der Altenlingener „B 1“ sonst wohl nur träumen kann.
Bayernstar Schweinsteiger unterlag nicht nur beim Torwandschießen in letzter Sekunde. Bereits am Nachmittag hatte er mit den Bayern durch späte Gegentore in Frankfurt verloren. Aus dem aktuellen Sportstudio ging er trotzdem nicht mit leeren Händen nach Hause. Die Vehrings hatten ihm einen Bierkrug mit dem Lingener Stadtwappen mitgebracht. „Ich war überrascht, dass Schweinsteiger Lingen kannte“, staunte Karl-Heinz Vehring. „Da kommen doch Stefan Wessels und Michael Rensing her“, habe Schweinsteiger sofort auf die aus Lingen stammenden Torhüter hingewiesen.
Das ZDF widmete Justus im Internetauftritt des Sportstudios eine Schlagzeile: „Nachwuchs-Schiri schlägt Schweinsteiger“ ist dort zu lesen. Diese Erfolgsmeldung, die sich im Emsland am Sonntag schnell herumgesprochen hatte, gefiel besonders Kreisschiedsrichterobmann Michael Hüsing. „Endlich kommt einmal rüber, dass Schiedsrichter auch Fußball spielen können“, freute sich Hüsing über den Erfolg des jungen Mannes.


Quelle: Lingener Tagespost, 22.03.2010



Auf Facebook teilen:


Präsentiert von:
Ihr wollt gerne Trainer werden? Meldet euch bei uns!

Neue Trainer, Betreuer und Ehrenamtliche sind immer gern gesehen. Sprecht mit uns über die Möglichkeiten. Je mehr unseren Verein unterstützen, desto geringer ist der Aufwand für den Einzelnen. Gemeinsam sind wir stark!

Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?